Details & Kommentare
ringing of victory
unbekannt
30. Nov. 07 English
H3 - Armageddons Blade Gross (L) + U
1/7 3360
9.5   (4 Bewertungen)

Kommentare & Bewertungen sind nur für registrierte User möglich. Bitte logge dich ein: [Login]
Kommentare
hotzenplotz
06. Feb. 08
User
10
hat sich erledigt....hab die Karte anderweitig gefunden und grad eingetragen ;) Jetzt nur noch auf die Freigabe warten.
opa
05. Feb. 08
@epica: könntest du bitte auch die andere Karte von ihm uppen?
Jabarkas
01. Feb. 08
User
9
Ich zähle mich selbst zu den nicht guten Spielern, daher ist diese die erste Karte dieser Art (Lineare Story für einen Spieler), an der ich mich mal versucht habe, da sie im Editor wirklich sehr ansprechend aussah (bis auf eine kleine Ausnahme). Und siehe da, nach ganzen 10 Monaten habe ich sie doch auch tatsächlich meistern können - auf normalem Schwierigkeitsgrad. hätte ich mich ein wenig geschickter angestellt, hätte ich sie vielleicht in 9 schaffen können, da ich danach eigentlich fast nur noch rumgeirrt bin (die Sache mit den Orbs hab ich irgendwie nicht hinbekommen, musste dann mit dem Zauberhut die entsprechende Barriere überfliegen). Aber nachdem ich sie nun geschafft habe kann ich sagen: hat mir sehr gut gefallen. Ich werde wohl noch ein paar andere Karten dieser Art versuchen, auch wenn ich allgemein weiterhin ein Freund des konventionellen Designs bleiben werde, da diese Karten nicht nach einem Durchgang abgenagt sind.
Tobius
31. Jan. 08
User
9
Hallo zusammen,
auf diese Karte wurden ja bereits ziemliche Lobeshymnen hier gesungen, und ich kann mich dem auch nicht wirklich entziehen, denn diese Karte zählt in der Tat zu den ganz besonderen, und ich kann auch nachvollziehen, wenn sie für jemanden eine Art Lieblingskarte darstellt. Sie gehört in eine Reihe mit Karten wie "Die Ritter der Kokosnuss", auch wenn sie nicht deren Komplexität erreicht, was jedoch zeigt, welche Qualität diese Karte aufweist.

Zudem ist wirklich stark, was die Optik betrifft, denn man sieht und erkennt unweigerlich, dass ziemlich viel Arbeit in die Erstellung der Spielwelt geflossen sein muss, denn abgesehen von versteckten Wegen ist so ziemlich alles sehr stimmungsvoll zusammengesetzt. Nichtsdestominder wäre noch mehr drin gewesen, insbesondere was die Vielfalt der Spielwelt angeht, was die herausragende Gestaltung jedoch in keiner Weise schmälern soll.

Auch beim Kartendesign setzt sich diese Linie fort. Auch in diesem Punkt zeigt Tang Wen En, was alles in Heroes III drin steckt. Die Karte ist äußerst anspruchsvoll und für Anfänger oder Einsteiger nicht zu empfehlen, da diese an den wirklich happigen Kämpfen zuweilen verzweifeln werden. Die Komplexität ist hoch, aber erreicht freilich nicht die Ebene einer Rösisch-Karte. Das Bild wird durch reichlich innovative Lösungen abgerundet, sodass die Karte im Bereich des Kartendesigns voll und ganz überzeugen kann.

Schließlich bleibt noch die Atmosphäre, welche der letzte Teil dieses klassischen Dreischritts darstellt. Hier jedoch fällt "Ringing of Victory" im Vergleich zum restlichen Teil der Karte ab, und zeigt damit eine weitere, wenn auch längst nicht derart ausgeprägte Parallele zu Rösischs Meisterwerken. Zuerst einmal wären da die elendig langen Laufwege, welche im Verlauf des Spiels immer weiter zu nerven beginnen. Dazu kommen Passagen, in denen einfach Leerlauf besteht, da man wochenlang neue Truppen rekrutieren muss, bevor man sich dem nächsten, noch schwereren Gegner stellen kann. Dazu kommt eine Story, die zwar eindeutig über dem Durchschnitt der Geschichten für Heroes-Maps liegt, aber trotzdem nicht wirklich überzeugen kann. Ein Junge, der mitsamt seinem Greif aus dem Dorf verstoßen wird, begibt auf ein Abenteuer, in dem er verschiedenste Reiche erobern muss, um seine ewige Liebe schließlich zu trauen. Nun ja, wenn das Ganze noch spannend und originell erzählt wäre (wie etwa in "Gold Hear"), so würde es ja nicht weiter stören, sein pseudo-komischer Vogel und die unspannende Inszenierung, die letztendlich nur als Vorwand für noch größere Schlachten dient, reißen das Schiff aber nicht herum.

Am Ende steht dennoch eine Karte, die umheimlich viel Spaß bereithält. Zwar kann sie nicht zu den absoluten Meisterwerken gezäht werden, aber mit Abstrichen bei der Atmosphäre leistet sich "Ringing of Victory" einen ansonsten nahezu tadellosen Auftritt. Gute 9 Punkte!

Gruß
Tobius
Epica
20. Jan. 08
hmmm also die Kämpfe habe ich alle geschafft, wobei da manche auch sehr knifflig waren, ich meine mich zu erinnern, dass ich vor x-mal vor einer farbigen Barriere stand und dort nicht durchgekommen bin! Ich werde sie nochmal spielen....
Tobius
19. Jan. 08
"Werden die erst getestet oder warum sehe ich sie nicht?"

Nun, unser geschätzter Admin Gunnar wird wahrscheinlich noch nicht dazu gekommen sein, sie freizuschalten. Die Wartezeit kann etwas ausgedehnter sein, aber früher oder später finden die Karten sicher ins Archiv.

Bezüglich "Time of Testing":
Ich wollte die Map auch schon hochladen, aber jetzt bist du mir ja zuvorgekommen. Mich interessierte jedoch, wieso du die nicht geschafft hast. Ich meine, es gibt deutlich anspruchsvollere Karten. Eines ist aber gewiss: Time of Testing ist eine hervorragende Karte.
Epica
19. Jan. 08
ok is erledigt! hab auch ma 3 maps von mir hochgeladen, die einen ähnlichen Stil haben! Werden die erst getestet oder warum sehe ich sie nicht?
udo
19. Jan. 08
User
10
bitte die time of testing
Epica
18. Jan. 08
Tang Wen En aka Fiery Phoenix hat ausnahmslos geile Karten gebastelt! To Kill For Power oder Time Of Testing gehören auch dazu, wobei ich letztere nie beenden konnte, da ich andauernd vor irgendeinem Durchgang stand und nicht durchkam! Sollte Interesse bestehen kann ich die beiden auch mal hochladen...
opa
06. Jan. 08
entschuldige, WESTLICH der Medusa Burg ganz oben auf der Karte ;)
opa
06. Jan. 08
ja, ich habs gefunden. Es ist in der Unterwelt, östlich der Medusa Burg hinter einer Medusakapelle versteckt. Allerdings muss man gegen ziemlich viele Drachen kämpfen.
Der Aal
05. Jan. 08
Hat einer von euch das Armageddons Blade gefunden?
Der Aal
05. Jan. 08
Hat einer von euch das Armageddons Blade gefunden?
opa
24. Dez. 07
hat sich mittlerweile erledigt...hab übersehen dass man an die cowl kommt sobald, man das grüne zelt hatte.
udo
23. Dez. 07
Hallo.
Um an an das cowl zu kommen, benutzt du den helden Dani Ellim nachdem du das fgrüne zelt gefunden hast. bei den barbaren ist das. dann kann der mit summon boat auf long island hinter der grünen guard aufs wasser und da ist das dann

@ hotzenplotz : das rote Zelt erreichst du zuerst mit cohlen. du musst auf der barbaren insel das grüne zelt finden, dann weiter nach süden , die necros auf jeden fall töten weil du von ihm die ambassodors sash bekommmst um westlich weiter gehen [quest guard verlangt 3 artefakte]. wahrscheinlich bist du mit niuren bis zur roten border guard gelaufen. keine angst , die beiden müssen sich später noch treffen



opa
21. Dez. 07
Man braucht doch um Gnatennew zu besiegen die Dead Man Boots, die Vampire's Cowl und das Amulett of the Undertaker, oder? Aber um an die Cowl zu kommen, braucht man doch das Cape of Conjuring, wenn ich mich nicht irre. Dieses bekommt man widerrum nur (sollte ich die 1weg monolithen richtig gedeutet haben) wenn man Gnatennew besiegt hat und das Celestial Neclace of Bliss hat. Das steht doch alles im Widerspruch.
Wär also nett wenn mir jemand sagen würde, wie ich an die Cowl komme.
mfg
hotzenplotz
19. Dez. 07
ich hab jetzt mal ne frage zu der Karte:
Wie komme ich an das rote Schlüsselzelt? Ich hab bisher alle Festung-Burgen mit Cohlen eingenommen und hab auch schon mit Niuren die MEdusaqueen und den Drachenkönig besiegt. Muss ich zwangsweise die lilanen Nekros besiegen?
hotzenplotz
12. Dez. 07
User
10
Für mich ist diese Karte die bisher beste die ich gespielt habe! Landschaftlich sehr schön und spielerisch auch ganz großes Kino! Ich bin zwar noch nicht durch, aber 10 Punkte sind auf jden fall angemessen!
udo
03. Dez. 07
Tach zusammen ich wars. Hab die Karte hochgeladen ,da sie zu meinen absoluten Lieblingsmaps zählt.

Bitte auch meinen späten eintrag zu entschuldigen.

Auf jeden Fall viel spass beim knobeln, kämpfen und erobern
Tobius
30. Nov. 07
Also ich habe sie nicht hochgeladen, allerdings ist mir der Autor der Karte dennoch bekannt: Tang Wen En.

Falls es Gunnar also lesen sollte, so kann er den Autor gleich korrigieren.
Koni
30. Nov. 07
Mal ne Frage: wenn der Autor hier als "unbekannt" angegeben wird, wer hat denn die Map hochgeladen?

Kartenarchiv.de - v3.0 - © 2000-2019 Gunnar Grimm - Alle Rechte vorbehalten
Alle hier zum Download angebotenen Dateien unterliegen dem Copyright des jeweiligen Autoren. Eine Veröffentlichung auf anderen Seiten im Internet bedarf der ausdrücklichen Zustimmung der Autoren.